Was ist Risikomanagement?

Zuletzt aktualisiert: 03.12.2021

Durch deren Gefahrenidentifikation, Gefahrenanalyse, Gefahrenquantifizierung, Gefahrenaggregation, Gefahrenbeurteilung, Risikowertung, Gefahrenkommunikation und definitive Gefahrenbewältigung übernimmt das Risikomanagement in Firmen die Führung von Unternehmensgefahren.

Wobei die Gefahrenbeurteilung in die Teilgebiete Experimentidentifikation, Risikoprüfung und Gefahrenbewertung aufgeteilt ist, umfasst das Risikomanagement Risikobewertung, Gefahrenbewältigung und Gefahrenkommunikation.

Ein Risikomanagement kann erst mit der Gefahrenwahrnehmung starten, sie ist die Bedingung dafür, dass Gefahren insgesamt identifiziert und erkannt werden können. Dass unterschiedliche Risikolastenträger dasselbe Risiko abweichend oder alle nicht wahrnehmen, ergibt hierbei sich schon die Problematik.

Die Risikoaufnahme erfolgt falsch als selektive Empfindung, lediglich natürliche Gefahren werden so empfunden, andere konkrete allerdings ignoriert. Auf die folgenden Zeiten des Risikomanagements wirkt eine unzureichende Risikoaufnahme sich ungünstig aus.