Was ist Projektmanagement?

Zuletzt aktualisiert: 06.07.2022

Differenzierter sind die Definitionen zum Begriff „Projektmanagement“ selbst. Hier gibt es sowohl die administrativ/führungsorientierten Definitionen als auch mittlerweile mehr offene und systemische Ansätze (siehe u.a. PM-104). Diese unterschiedlichen Zugänge spiegeln sich auch in der Praxis wieder. So setzen die eher führungsorientierten Ansätze auf differenzierte Planung und Steuerung, während die systemischen Ansätze eine stärkere Selbststeuerung und Selbstregulierung der Beteiligten erfordern.

Nach DIN 69901 wird Projektmanagement als „die Gesamtheit von Führungsaufgaben, -organisation, -techniken und –mitteln für die Abwicklung eines Projekts“ bezeichnet.

Der PMBOK definiert hingegen Projektmanagement als „die Anwendung von Wissen, Fähigkeiten, Werkzeugen und Verfahren auf Projektvorgänge, um die Projektanforderungen zu erfüllen“.

Welche Wissensfelder umfasst das Projektmanagement?

Das PMI (siehe Projektmanagement-Organisationen) unterteilt das Projektmanagement in neun bzw. zehn Teildisziplinen, die auch als „9 Wissensfelder des Projektmanagements“ bezeichnet werden. Mit dieser Einteilung wird ein umfassender Überblick über die wesentlichen Teilaspekte des Projektmanagements erreicht.

Die 9 Wissensfelder im Projektmanagement

Die 9 Wissensfelder im Projektmanagement

Was ist Integrationsmanagement?

Das Integrationsmanagement (Project Integration Management) im Projektmanagement beschreibt die Prozesse, die für eine gute Koordination und Integration der unterschiedlichen Aktivitäten eines Projekts erforderlich sind. Es umfasst die Projektplanentwicklung, die Projektplandurchführung und das Änderungswesen.

Was ist Umfangsmanagement?

Das Projektumfangsmanagement (Project Scope Management) befasst sich mit der laufenden Planung und Kontrolle des Leistungsfortschritts im Projekt. Im Rahmen des Umfangsmanagements wird in regelmäßigen Abständen überprüft, ob sich das Projekt „auf dem richtigen Weg” befindet. Zum Projektumfangsmanagement gehören die Projektinitiierung, die Inhalts- und Umfangsplanung, die Leistungsdefinition, die Leistungsverifizierung sowie die Leistungsüberwachung.

Was ist Zeitmanagement?

Das Zeit- und Terminmanagement (Project Time Management) soll sicherstellen, dass ein Projekt termingerecht fertiggestellt wird. Zum Zeit- und Terminmanagement gehören die Vorgangsdefinition, Festlegung der Vorgangsfolgen, Vorgangsdauerschätzung, Terminplanentwicklung und Terminplanüberwachung.

Was ist Kostenmanagement?

Das Kostenmanagement (Project Cost Management) beschreibt alle erforderlichen Prozesse, die sicherstellen sollen, dass das Projekt im geplanten und genehmigten Kostenrahmen fertiggestellt wird. Zum Kostenmanagement gehören Einsatzmittelplanung, Kostenschätzung, Budgetierung sowie Kostenüberwachung.

Was ist Qualitätsmanagement?

Das Qualitätsmanagement in Projekten (Project Quality Management) soll sicherstellen, dass die vom Auftraggeber definierten Qualitätsansprüche eingehalten oder sogar übertroffen werden. Dazu gehören Qualitätsplanung, Qualitätssicherung und Qualitätslenkung.

Was ist Personalmanagement?

Die Hauptaufgabe des Personalmanagements (Project Human Resources Management) ist es, dafür zu sorgen, dass die am Projekt beteiligten Mitarbeiter so effizient wie möglich eingesetzt werden. Dem Personalmanagement können folgende Funktionen und Aufgaben zugeordnet werden: Projektorganisation, Personalakquisition und Teamentwicklung.

Was ist Kommunikationsmanagement?

Das Kommunikationsmanagement (Project Communications Management) im Projekt hat zum Ziel, sämtliche Projektinformationen rechtzeitig und angemessen zu erstellen, zu sammeln, zu verbreiten, abzulegen sowie zu definieren. Hierzu gehören der Aufbau eines Informations- und Berichtswesens, die Informationsverteilung, die Fortschrittsermittlung sowie der administrative Abschluss.

Was ist Risikomanagement?

Das Risikomanagement (Project Risk Management) beschreibt sämtliche iterativen Prozesse, die notwendig sind, um Projektrisiken festzustellen, zu analysieren und darauf zu reagieren. Hierzu gehören die Risikoidentifizierung, die Risikobewertung, die Entwicklung von Maßnahmen zur Risikobewältigung sowie die Risikoverfolgung.

Was ist Beschaffungsmanagement?

Das Wissensfeld Beschaffungsmanagement (Project Procurement Management) beinhaltet die Beschaffung von Waren und Leistungen außerhalb der Organisation sowie die dazugehörige Vertragsgestaltung. In diesen Bereich fallen Beschaffungsvorbereitung, Angebotsvorbereitung, Einholen von Angeboten, Lieferantenauswahl, Vertragsgestaltung und Vertragserfüllung.

Was ist Stakeholdermanagement?

Das in Auflage fünf des PMBOK neu hinzugefügte, zehnte Wissensfeld „Stakeholdermanagement“ umfasst die Identifizierung von Stakeholdern sowie die Vorgehensplanung, das aktive Management und das Monitoring der Stakeholder.