Was versteht man unter Bewertung?

Zuletzt aktualisiert: 07.10.2021

Die Bewertung bestimmt in dem wirtschaftlichen Rechnungsführung darüber, mit welchem Sachwertansatz ein Aktivrechnungsposten oder Passivrechnungsposten zu saldieren, das heißt mit welcher Summe es in die Jahresbilanz und in die Steuerbilanz aufzunehmen ist.

Definition

Auswirkung auf die Größe des Besonneigenkapitals von Firmen hat die Bewertung, gibt so dass es im staatlichem und weltweitem Bilanzanrecht detaillierte Bestimmungen über den Ergebnisansatz in der Bilanzaufstellung. Im gelegentlichem inländischem Handelsgesetz und Steuerbilanzgesetz festgelegt sind die rechtlichen Grundsätze.

Das Handelsgesetzbuch und das Einkommensteuernaturgesetz sind in Deutschland dies. Die IFRS und die US-GAAP sind die bedeutendsten globalen Bestimmungen zu der Rechnungslegung. Techniken der Konzernbewertung werden für die Bewertung im Rechnungswesen außerdem eingesetzt.

Dass sie auf unterminierte Dauer fortgesetzt werden, dürfen bei der Bewertung Firmen davon erwarten. Wobei einst gewählte Beurteilungsmethoden aufrechterhalten werden sollen, dürfen sie deshalb mit der geplanten Lebensdauer beim Eigentum und vorgesehenen Fälligkeitstagen beim Fremdkapital kalkulieren.