Was ist ein Zinseszins?

Zuletzt aktualisiert: 08.10.2021

Zinseszins ist in dem Geldwesen ein Zins, der auf fällige, dem Mittel hinzugefügte Erträge verlangt wird, die damit zu dem geltenden Zinssatz gemeinsam mit dem Geld nochmals rentiert werden.

Der Siegespreis für die begrenzte Überlassung der unzureichenden Substanz Vermögens ist der Zins von Geld. Wird flüssiger Darlehenszins ausgezahlt oder zahlbarer Hamost von dem Kapitalanleger verbraten, stellt sich die Fragestellung des Zinseszinses nicht, weil danach fortan ausschließlich das pure Geld zu rentieren ist.

Die Wirkung des Zinseszinses tritt ein, lediglich wenn die flüssigen Darlehenszinsen oder Habenseitezinsen durch Kapitalisierung zu dem Element des Gelds werden. Sodass dieser auch zusätzlich rentiert wird, erhöht denn durch Kapitalisierung sich das Mittel um den nicht bezahlten oder nicht verblühten Zins. Die Kapitalisierung des gutgeschriebenen und nicht abgenutzten Hauszinses auf Sparkonten ist bekanntestes Muster.