Was ist Anforderungsmanagement

Zuletzt aktualisiert: 25.10.2021

Aktionen zu der Regelung, Überwachung und Organisation von Leistungsanforderungen: Risikoleitung, Wechselmanagement und Verwirklichungsmanagement umfasst Anforderungsmanagement.

Der leistungsfähigen und fehlerarmen Fortentwicklung komplizierter Strukturen dient es. Es wird an denen arbeitsteilig geleistet. Aus mangelndem Vorstand ebendieser resultieren denn Schwierigkeiten mit Leistungsanforderungen häufig.

Der Vorgang des Anforderungsmanagements ist für die Konzeption und Verwirklichung eines Werks oder Verfahrens genauso erforderlich, aus reicht schon das Aufstellen von Leistungsanforderungen nicht.

Ein Arbeitsgebiet des Requirements Engineerings und des Handels-Auswertung ist Anforderungsmanagement. Zu dem Beispiel Forderungsdefinition, Forderungsanalyse, Forderungsdokumentation, Forderungsvalidierung sind deren bedeutendere Fachrichtungen.

Ziele

Ein einheitliches Verständnis über ein zu entwickelndes Verfahren zwischen Auftragnehmer und Kunden zu erzielen ist die Zielsetzung des Anforderungsmanagements.

Durch die Einleitung und Realisierung von Anforderungsmanagementmethoden erzielt werden kann dieses einheitliche Verständnis. Die Zeitnähe und Güte der Leistungsanforderungsdokumentation kann durch die Verwendung dieser Techniken erhöht werden. U. a. Verständlichkeit, Deutlichkeit, Nachweisbarkeit, Integrität, Einheit, Testbarkeit sind Qualitätskriterien einer Leistungsanforderungsdokumentation.

In Orientierung an Programmcode-Smells kann zu der halbautomatischen Überprüfung einiger Qualitätskriterien in dem Anforderungsdokument nach sogenannten Requirements Smells gefragt werden. Sie aufdecken potenziale Schwierigkeiten in dem Schriftwerk. Die resultierenden Unterlagen dienen gleichzeitig oft für die Fertigung von Musterbeispielen und als notarielle Grundlage für die Realisierung.

Alternativ auch:

AM; Requirements Management, RM, RE