Was bedeutet Cone of Uncertainty?

Zuletzt aktualisiert: 02.12.2021

Den Ablauf von Unsicherheitsfaktoren in einem Vorhaben beschreibt der Cone of Uncertainty.

Er geht zurück auf eine Analyse der NASA, die ermittelt hat, dass eine Rechnung, die zu Anfang des Vorhabenlebenszyklus gemacht wurde, in dem Schnitt knapp mit einem Unsicherheitsfaktor von Größe 4 beeinträchtigt ist. Die faktisch gewünschte Zeitdauer eines Vorhabens kann so beispielsweise vierfach so groß oder sogar lediglich ein Quartal so groß sein, wie anfänglich angesetzt.

Dieser Umstand ist je nach Profil des Konzepts verschiedenartig: je bedeutender die Beteiligung von Wissenschaft und Planung ist, desto groß ist die Gefahr.

In dem Konzeptverlauf nimmt die Gefahr kontinuierlich ab und die Gefahr erreicht aber erst mit Vorhabenenden 0%. Aus dem anfangs massiv absinkenden und sich danach langsam der 0 annähernden Lauf der Unsicherheitsfaktoren – Kehre leitet der Begriff Cone of Uncertainty sich ab.

Auswirkungen aus dem Cone of Uncertainty:

  • Höchstens einen unklaren Anhalt bieten kann eine Berechnung von Zeitform, Kosten und Güte an dem Beginn des Vorhabens.
  • Ständig überarbeitet werden sollten Prognosen zu der Aufstellung eines Netzplans und damit ebenso der Ablaufplan selber.
  • Frei in die Prognosen mit einwerfen können Unsicherheitsfaktoren.
  • Wenn erreichbar sollte der Ablaufplan die Unsicherheitsfaktoren enthalten und wiederbringen.