Leadership 5.0 ist unaufhaltsam

Leadership 5.0 ist unaufhaltsam!

Was sie wissen sollten und wie sie sich dafür wappnen können!

Rückte doch bei allem technischen Fortschritt jahrzehntelang der Mensch bzw. Mitarbeiter in den Hintergrund, so hat sich das Blatt wieder gewendet. Digitalisierung, Automatisierung und künstliche Intelligenz haben ihre volle Berechtigung und stehen jetzt erst recht dem Menschen bzw. Mitarbeiter zu seinem Wohl zur Verfügung. Der Mensch steht wieder im Mittelpunkt. Der technische Fortschritt wird nur mit entsprechendem Nutzen für den Menschen in Anspruch genommen. Jede Veränderung – jeder neue digitale Prozess macht nur Sinn und lohnt sich, wenn er das Leben des Mitarbeiters erleichtert.

Erst kürzlich zeigte es sich in der Studie von Ulrich Jänicke, CEO der aconso AG, gibt es folgende Bereiche, die auf uns in der Arbeitswelt 5.0 neu zukommen:

Leadership 5.0

Die Führungskräfte sind gefordert, ihren Mitarbeitern bzw. Teammitgliedern Freiräume zu geben und mithilfe digitaler Tools zur Selbstorganisation zu verhelfen. Wie schnell die Führungskräfte Leadership 5.0 leben müssen, erleben wir aktuell während der Covid-19 Krise und den damit verbundenen neuen Arbeitsplätzen aus dem Home-Office heraus. Arbeitszeiten rücken aufgrund weniger Kontrollmöglichkeiten in den Hintergrund. Im Gegenteil, Führungskräfte sind dankbar für die Flexibilität und den Einsatz der Mitarbeiter. War vorher noch die Arbeitszeit ein Messinstrument so zählt jetzt mehr denn je das Ergebnis. Die Führungskräfte sind in dieser Zeit gefordert das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter als höchste Priorität zu setzen. Die Führungsqualitäten werden erweitert und werden noch einmal von ganz anderer Bedeutung gemessen. Neben all der digitalen Möglichkeit, ein Home Office als Arbeitsplatz einzurichten, anstatt Teammeetings Videokonferenzen abzuhalten und für kurze Fragen Instant Messages zu schicken, sind ganz neue Attribute der Führungskraft gefragt. Insbesondere zählen hierzu Selbstlosigkeit, Einfühlungsvermögen, Ausgeglichenheit, Ambition und Wissbegierde. Die neue Struktur wird durch digitale Tools und künstlicher Intelligenz unterstützt. Zukunftsfähig werden hier sowohl die agile Führungskraft als auch der agile Mitarbeiter. Agilität ist entscheidend für die Zukunftsfähigkeit auf dem globalen Arbeitsmarkt.

Neue digitale Jobprofile entstehen

Was bedeutet das?

Bewerbungsmappen einscannen, sortieren und filtern war lange Zeit eine unabdingbare Aufgabe der Recruiter. Nun werden die Personaler durch intelligente Software bei den administrativen Aufgaben unterstützt. Die Recruiter erhalten z.B. durch digitales Bewerbungsmanagement mehr Freiraum und Ressourcen für die Entwicklung neuer Recruiting-Strategien, sie müssen für die neue Arbeitswelt zielgenau rekrutieren und die nötigen Arbeitsbedingungen sowie Weiterbildungsmöglichkeiten schaffen. Auch in anderen Unternehmensbereichen entstehen durch digitale Tools neue Jobprofile. Dennoch, so sind sich die Experten sicher, ist die HR-Abteilung prädestiniert, um mit der Digitalisierung zu starten. Können die Mitarbeiter ihren Urlaub vom Smartphone einreichen oder ihr Arbeitszeitkonto einsehen, so werden sie über diesen Weg für die positive Veränderung im Sinne von Komfortabiität sensibilisiert und sie öffnen sich automatisch interessiert für die digitalen Tools in anderen Unternehmensbereichen.

People Analytics für optimale Personalplanung

Die größte Kunst für jeden Recruiter ist, jeden Mitarbeiter an der für ihn optimalen Position einzusetzen und ihn dann optimal weiterzuentwickeln. In der Auswahl von Bewerbern hat sich oft der Recruiter auf sein Bauchgefühl, seine Menschenkenntnis und seine Erfahrung verlassen. In der Arbeitswelt 5.0 können die HR-Manager mit Hilfe von wissenschaftlich fundierten Testverfahren in ihrem Bewerbungsverfahren ihre Vorgehensweise professionell unterstützen und einen wesentlichen Beitrag zur optimalen Stellenbesetzung leisten. Aber auch für die Positionierung bereits bestehender Mitarbeiter ist eine Förderung oder Umbesetzung mit diesen Testverfahren eine gerechtere und sichere Handlungsalternative. Besonders im Wettbewerb mehrerer Mitarbeiter für eine neue Position, kann der HR Manager durch wissenschaftlich fundierte Testverfahren seine Entscheidung neutral bewerten und es kommt weniger auf den gewissen Sympathiewert untereinander an.

Employee Journey als Erfolgsfaktor

Wie stellen wir uns eine optimale „Reise des Mitarbeiters“ durch das Unternehmen vor?

Schon in der Bewerbungsphase soll der Kandidat die Möglichkeit bekommen, sich ein gutes Bild von der Welt seines zukünftigen Arbeitgebers zu machen, damit die Entscheidung wohlüberlegt getroffen werden kann. Auch für den zukünftigen Arbeitgeber ist es ein großer Mehrwert, wenn er dem Kandidaten möglichst transparent und empathisch das Unternehmen sowie zukünftige Kollegen sowie Vorgesetzte vorstellen kann. Durch moderne Software ist die Vernetzung der Mitarbeiter mit der HR–Abteilung und den Führungskräften unkompliziert und sorgt für eine gute Kandidaten – und Mitarbeitererfahrung. Angefangen mit dem Bewerbungsverfahren über das Onboarding und die Weiterqualifizierung bis hin zum Offboarding steht hier der Mensch bzw. Mitarbeiter als wichtigste Ressource im Vordergrund. Digitale Tools helfen hier das Onboarding optimal zu planen und einzuhalten. Auch das Kennenlernen während des Onboardings der neuen Mitarbeiter untereinander und mit den neuen Kollegen wird digital unterstützt und fördert somit das wirkliche Ankommen des neuen Mitarbeiters bei seinem neuen Arbeitgeber. Der Trend möglichst flexibel von überall zu arbeiten weitet sich auch auf die Weiterbildung aus. Ein lebenslanges Lernen wird erleichtert, indem Mitarbeiter und Führungskräfte online und mobil von überall ihre Weiterbildung nutzen und anwenden können. Mobiles Lernen leicht gemacht. Dazu kommt der kosten- und umweltfreundliche Aspekt. Das Unternehmen hat keine Reisekosten für Weiterbildungen aufzuwenden und durch bequemes Weiterbilden von Ort und Stelle wird die Umwelt geschont.

Fazit

Es sind alle gefordert sich mit Neugierde und Wissbegierde den Möglichkeiten der neuen Technologien anzunehmen und diese für eine Arbeitserleichterung im Leben zu integrieren und zu nutzen. Mit dem Anwenden digitaler Tools und künstlicher Intelligenz ist der Mensch in der Lage über sich hinauszuwachsen und in ganz neue Dimensionen seiner Möglichkeiten zu stoßen.

Photo by Ian Schneider on Unsplash

28 Apr 2020 FSGU AKADEMIE

Auch interessant

Lösungsansätze um der Selektion durch Covid 19 zu entgehen!
Lösungsansätze um der Selektion durch Covid 19 zu entgehen!
Home Office – bleibt es die Ausnahme oder wird es zur Regel?
4 Trends für die Zukunft der Arbeitswelt
Quereinsteiger im Berufsleben
Quereinsteiger im Berufsleben