Was ist ein Kanban-System?

Kanban Systeme und wie sie funktionieren
Kanban Systeme und die Technik dahinter

Bei der Optimierung der zeitlichen Planung kommen immer raffiniertere Systeme zum Einsatz. Eines davon ist das Kanban-System. Ursprünglich stammt dies von Toyoto, einem Automobilhersteller. Ziel war es dabei, die Materialbereitstellung fertigungssynchron zu gestalten, so dass auf Lager weitestgehend verzichtet werden kann.

Nach dem sogenannten Pull-Prinzip wurden die Bauteile so an den einzelnen Arbeitsplätzen bereit gestellt, dass sie genau zeitlich passend vor Ort sind. Idealerweise werden dann die Bauteile und Rohstoffe durch die Lieferkette angeliefert, wenn der Einsatz erfolgt. Klar, dass das nicht immer exakt zeitlich passt, daher sind Pufferlager zwar notwendig. Allerdings sinken die Kosten beträchtlich, wenn man sich vor Augen führt, dass die Herstellung der Produkt zeitnah zumindest geplant ist.

Was für große Unternehmen in der Produktion Sinn macht, kann für den Einzelnen in seiner Terminplanung nicht schlecht sein. Die exakte zeitliche Planung und Aufeinanderabstimmung wichtiger Termine gestattet es einem jeden, seine zeitlichen Ressourcen optimal einzuhalten.

Ähnlich wie in der Produktion wird jedes Ereignis mit einem bestimmten Ticket versehen. Daraus geht nicht nur der Start- und vermeintliche Endzeitpunkt hervor, auch die Inhalte, mögliche Verzögerungen und Querverbindungen sind zu erkennen. Idealerweise wird auch noch im Nachhinein angezeigt, wie effizient der Termin wahrgenommen werden konnte und wieso es möglicherweise zu Verzögerungen oder Ausfällen kam.

Die Regeln

Dabei helfen wichtige Kanban Regeln. Eine davon ist, dass an einem Arbeitsplatz nur soviel Material angefordert werden kann, wie tatsächlich benötigt wird. Übertragen auf die Zeitplanung heißt dies, dass die zeitliche Pufferplanung so exakt wie nur möglich sein muss. Ein Termin beim Zahnarzt dauert in der Regel maximal 30 Minuten. Rechnet man Wartezeit und Anfahrt ein, so kann man mittels Erfahrungswerten aussagen, dass z.B. ein Termin in der Summe 60min dauert. Es wäre grob fahrlässig nun mehr als diese eine Stunde einzuplanen. Denn entsprechend würden sich auch andere Termine verlagern.

Darüber hinaus gibt die Kanban Technik vor, dass die vorzeitige Anforderung von Material nicht geschehen darf. Übertragen wir das wieder, so bedeutet es, dass man nicht zu früh zu einem Termin erscheinen sollte. Auch hier muss die Planung exakt weiterhelfen. Es ist aufgrund der Verkehrslage usw. möglich, zielgenau zu berechnen, wie lange in der betreffenden Situation die Anreise zum Zahnarzt dauern wird. Eventuelle Störungen sind dann außerordentlich und entsprechend unwahrscheinlich.

Pro & Contra

Wichtig ist beim Kanban System aber auch, dass nicht einer allein für den Erfolg des Systems verantwortlich ist. In der Lieferkette hat also nicht nur der Abnehmer sondern auch der Zulieferer eine wichtige Bedeutung. In unserem Beispiel muss also auch der Zahnarzt zumindest versuchen, eine gewisse Termintreue einzuhalten. Daraus folgt schon, dass die Systeme miteinander verzahnt werden sollten.

Das Kanban System zeichnet sich also durch eine hohe Genauigkeit und entsprechend umfassende Interaktion aus. Wer diesbezüglich erfolgreich arbeiten will, beachtet eben nicht nur seine eigenen Planung, auch die Termintreue der andere Mitspieler im System ist entscheidend.

Ähnliche Beiträge