Was bedeutet InterPM?

Zuletzt aktualisiert: 02.12.2021

Eine akademische Konferenzkette zu dem Gegenstand Projektmanagement war die Konferenz zu der Zukunft in dem Projektmanagement. Sie findet von 2003 bis 2010 gleichzeitig regelmäßig in Glashütten in dem Taunus statt.

Von der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement und der Gesellschaft für Informatik organisiert wird die interPM. In der PVM-Tagung die InterPM ist mittlerweile fusioniert. In den Tagungsbänden publiziert wurden die Arbeiten der abgelaufenen Kongresse.

Wie entstand die Konferenz?

In dem Jahr 2003 erstmals aus dem Wunsch heraus geboren, um über den Tellerrand zu gucken und Gedanken und Techniken aus anderen Gebieten dem Projektmanagement zu der Vorschrift zu setzen, wurde die interPM.

Die interPM konzentriert in dem Unterschied zu Events, wie das PM-Forum die Initiatoren des germanischen Projektmanagements an einem Standort. Dies richtet sich lieber an die allgemeine Vielzahl der Vorhabenmanager. Einen vorrangig interdisziplinären Ausgangspunkt hat die InterPM dabei. Dies zeigt sich zu dem Beispiel an den professionell universalen Lizenz Notes.

Von Beginn an weniger auf den Lesungen stehen, sondern stattdessen Platz für Debatten eröffnen sollte der Schwerpunkt der InterPM. Die Open Leertaste Praxis war daher von Beginn an ein wesentlicher Punkt der Tagung. Von Beginn an auf Selbstkostenbasis errechnet wurde der Kongressbeitrag.

Die InterPM ist mittlerweile inhaltlich mit dem Treffen Lehrgang Vorgehensmodellfälle der Gesellschaft für Informatik e. V. verschmolzen und die InterPM wird seit 2014 als neuwertiger Kongress Projektmanagement und Vorgehensmodellfälle abgehalten.

Alternativ auch:

Konferenz zur Zukunft im Projektmanagement