Was ist das Function-Point-Verfahren?

Zuletzt aktualisiert: 03.12.2021

Der Beurteilung des fachlich-funktionalen Ausmaßes eines informationstechnischen Verfahrens, dient das Function-Point-Verfahren. Als Functional Size genannt und in der Einheitlichkeit Function Points, abgekürzt fp, ausgewiesen wird das Resultat einer Function – Point – Einstufung. Die ist die FPA.

In der Programmierung als Grundlage für Ausstattungsschätzung, Leistungsvergleich und generell zu der Herleitung von Messgrößen für Energie und Güte genutzt werden Function-Points. Egal welche Technik die Anwendung verwendet kann die Function-Point-Beurteilung angewendet werden.

Indem man die einfachen Leistungsanforderungen an eine Verwendung in minimste, für den Nutzer brauchbare Handlungen, die Elementarentwicklung zergliedert, wird die Functional-Size ermittelt. Lediglich doppelt bewertet werden gleiche Elementarvorgänge. Ein definierter Punktrealwert wird jedem Elementarvorgang zugewiesen. Die Functional-Size ergibt die Gesamtheit der Punktrealwerte aller Elementarverhandlung .

Nicht völlig schlagend sind die Benennungen der FPA als Metrik beziehungsweise in dem Englmädchen als Functional Size Measurement insoweit, die FPA beziehungsweise ihr Resultat ist drastisch betrachtet nicht als eine Größe anzusehen. Von einem Beurteilungsverfahren berichtet werden sollte richtigerweise.