Was ist das SCOR-Modell?

Zuletzt aktualisiert: 10.01.2022

Das SCOR-Modell ist ein prozessorientiertes Referenzmodell für das Supply Chain Management, das vom Supply Chain Council entwickelt wurde. Es ist die Abkürzung für Supply-Chain-Operations-Reference-Modell.

Es definiert fünf unterschiedliche Prozesstypen, deren Zusammenhang anhand einer mehrstufigen Supply Chain.

Was bedeutet Planung (plan)?

Dieser Prozess umfasst die Planung und das Management des Angebots an und der Nachfrage nach Gütern.

Was bedeutet Beschaffung (source)?

Dieser Prozess umfasst den Bezug von Waren, den Wareneingang, die Eingangskontrolle, die Lagerung und die Zahlungsanweisung für sämtliche Güter.

Was bedeutet Herstellung (make)?

Dieser Prozess umfasst sämtliche Schritte der Produktionsdurchführung.

Was bedeutet Lieferung (deliver)?

Dieser Prozess umfasst sämtliche Schritte der Bestellung und Auslieferung von Gütern zum Kunden.

Was bedeutet Rückgabe (return)?

Dieser Prozess umfasst sämtliche Schritte zur Abwicklung von zurückgesendeten Gütern, wobei sowohl Reparaturen als auch Wartungen berücksichtigt werden.

SCOR-Modell
SCOR-Modell

Das SCOR-Modell befasst sich mit der zentralen, langfristigen Planung der Supply Chain unter Beachtung der erforderlichen Prozesse, Messungen und Analyse der verschiedenen Varianten, Ermittlung der besten Variante sowie Einsatz der nutzbringendsten Technologien.

Vorteile, die sich aus dem Einsatz eines derartigen Prozessmodells ergeben sind vor allem:

  • Durch die Verwendung einer allgemeingültigen Terminologie im Sinne standardisierter Beschreibungen ist eine eindeutige Definition von Prozessen möglich. Damit kann die unternehmen-sinterne und die unternehmensübergreifende Kommunikation auf einem einheitlichen Begriffs-verständnis ablaufen, wodurch Missverständnisse vermieden werden
  • Im SCOR-Modell werden nicht nur die Prozesse in ihrer idealtypischen (und in der Praxis nicht immer leicht umzusetzenden) Form beschrieben, sondern es werden zusätzlich Kennzahlen und Benchmarking-Prozesse definiert, womit sich effiziente Supply-Chain-Praktiken identifizieren lassen
  • Der Einsatz des SCOR-Modells als Referenzmodell dient nicht nur dem unternehmensinternen Einsatz, sondern auch dem Aufbau eines gesamtheitlichen Verständnisses für die gesamte Supply-Chain.

Im SCOR-Modell werden alle Prozesse, Ströme und Transaktionen berücksichtigt, die von den Vorlieferanten (und deren eventuellen Lieferanten) bis zum Endkunden reichen. Dabei werden alle Interaktionen vom Auftragseingang bis zum Zahlungseingang einbezogen. Im SCOR-Modell selbst nicht erfasst sind die Prozesse

Welche Personenkategorien werden verwendet?

Dieser Absatz beinhaltet eine Norm, der zur Darstellung von Fertigkeiten benutzt wird, die notwendig sind, um bestimmte Vorgänge auszuführen und diese zu managen. Generell sind diese Fertigkeiten eigen für die Versorgungskette, wobei einige etwa außerdem außerhalb des Teilbereiches der Lieferkettenvorgänge vorzufinden sind.

Fertigkeiten werden durch Schulungen, Erlebnisse und Kompetenzgrad beschrieben. Letzteres ist in fünf gültige Kompetenzstufen aufzuteilen: Einsteiger, Kompetenter, Professional, Experte und Meister.

1. Einsteiger: unqualifizierter Einsteiger ohne Vorsachkenntnisse, erfordert eine ausführliche Beschreibung.

2. Kompetenter: das Individuum kann die Aufgabenstellungen durchführen, eine beschränkte Sachlagewahrnehmung ist allerdings da.

3. Professional: Ein Aufgabenverständnis liegt vor, das Individuum ist in der Situation, Wichtigkeiten zu bestimmen, um die Aufgabenstellung gelungen abzuschließen.

4. Experte: das Individuum kann die Hauptgesichtspunkte der Aufgabenstellung überschauen und besitzt eine fortgeschrittene Sachlagewahrnehmung.

5. Meister: das Individuum ist in dem Zustand, Erlebnisse aus alten Lernvorgängen auf neue Gegebenheiten anzuwenden.

Die Kompetenzstufen werden am meisten als Praktikenreifegrade oder Ablaufreifegrade benutzt. Des Weiteren wird das Jobprofil oder der Mensch mit dem Unterschied zwischen dem faktischen Niveau des Menschen und dem geplanten Kompetenzlevel beurteilt.

Alternativ auch:

Supply-Chain-Operations-Reference-Modell