Was ist die Projektumfeldanalyse?

Zuletzt aktualisiert: 02.12.2021

Eine Untersuchung der Natur eines Vorhabens ist die Projektumfeldanalyse. Um eine Methodik des Projektmanagements handelt es sich. Sie identifiziert alle beteiligten Interessensgruppen eines Konzepts.

Als gesellschaftliches Verfahren sieht die PUMA ein Projekt und die PUMA erzeugt die Trennung der Beteiligten in dem Projektumfeld. Indem man sie in die Zielorganisation einbindet und um dabei Schritte für skeptische Beteiligte legen zu können, wird sie wenigstens bei dem Beginn eines Unternehmens ausgeführt, um teils Opfer zu Beteiligten zu schaffen.

Die Grundlage für Vorhabenplanung, Vorhabenmarketing und für die Gefahrenanalyse ist sie.

Welche Ziele verfolgt man mit einer Projektumfeldanalyse?

Die Erhebung aller Bestimmungsfaktoren des Konzepts ist Zielsetzung:

  1. Bestimmungsfaktoren und Grundbedingungen für das Projekt.
  2. Anspruchsgruppen und deren Belange.
  3. Projektrisiken
  4. Einschluss des Vorhabens in die Firma.
  5. Aussichten und Gefahren.
  6. Schritte zu der Einflussnahme des Vorhabenumfelds.
  7. Beobachtungen für die Vorhabenplanung.

Einen Überblick aller Projektleidtragender mit deren Relevanz für das Projekt, deren Haltung zu dem Projekt, deren Anspruchshaltung an das Projekt, den Ansprüchen des Konzepts an den / die jeweilen Betroffenen zeigt die Projektumfeldanalyse.

Alternativ auch:

PUM, PUA, Projektumweltanalyse