Was bedeutet Produktpolitik?

Die Produktpolitik umfasst alle Entscheidungstatbestände, welche sich auf die marktgerechten Gestaltungen des Leistungsprogramms des Unternehmens beziehen. Ein Produkt ist alles, was auf einem Markt angeboten werden kann und was eine Nachfrage bzw. ein Bedürfnis befriedigt. Wenn Marketing bedeutet, dass Kundenbedürfnisse dauerhaft befriedigt werden sollen, muss die Produktpolitik ein zentraler Bestandteil des Marketing-Mix sein.

  • Die Produktpolitik ist das Herz des Marketings.

Für die Produktgestaltung sind Kundennutzen, Qualität, ein profitabler, am Markt durchsetzbarer Preis, Alleinstellungs- und Unterscheidungsmerkmale zu Wettbewerbsprodukten die Schlüsselworte. Die Schaffung eines neuen oder die Modifikation eines bestehenden Produktes ist die Produktgestaltung.  Die Dimensionen der Produktgestaltung sind die Produktqualität, die Verpackung und die Markierung (Markenartikel). Produktpolitik bedeutet Innovation. Produktgestaltung bezeichnet die Gesamtheit der Maßnahmen zur Beeinflussung der äußeren Erscheinungsform eines Erzeugnisses im Hinblick auf Qualität, Form und Verpackung, um zusätzliche Nachfrage auszulösen und den Absatz zu steigern.

Die Markenpolitik ist zu einem immer wichtigeren Element der Produktpolitik geworden. Eine Marke, das bedeutet Anmeldung und Schutz der Wort-/Bildmarke; im technischen Bereich ist das das Pendant zur Patentanmeldung. Keine Markenanmeldungen gibt es zum Beispiel für die Methodenkompetenz.

Durch die in der heutigen Zeit immer austauschbarer werdenden Produkte ist das Markenimage oft der kaufentscheidende Faktor. Zu den ersten Markenprodukten in Deutschland gehörte Aspirin (Bayer). 

Produkte ohne Markenbezeichnung werden als No-Name-Produkte bezeichnet.

Nächstes Element der Produktgestaltung ist die Verpackung, deren starke Ausdehnung (an Wichtigkeit) in den letzten Jahren stark zugenommen hat. Verpackung ist absatzfördernd, weil, 1. Trend zur Selbstbedienung (leichte und schnelle Erkennung des Produktes und der Vorteile) und 2. Die Bereitschaft mancher Kunden, für das Aussehen und das Prestige einer Verpackung zu bezahlen, sich extrem erhöht hat. Als Gegenpol dazu wird im Rahmen des Green-Marketings versucht, die Umweltverträglichkeit von Produkten trotz verkaufsfördernder Verpackung zu verbessern.

Als Nebenleistung im Dienstleistungssegment muss auch der Kundendienst erwähnt werden. Guter Kundendienst ist zwar teuer, führt aber zu hoher Kundenzufriedenheit und damit zu einer extrem guten Kundenbindung (Beziehungsmanagement, Wartungsverträge).