Was ist Polypol?

Zuletzt aktualisiert: 15.10.2021

In der Volkswirtschaft ist das Polypol eine Marktform. Sie ist durch viele Marktteilnehmer charakterisiert.

Eine Definition von Polypol

Die Lieferanten und Konsumenten sind Marktteilnehmer auf einem zufälligen Marktgebiet. Wie viele Dienste oder Abnehmer gegeben sind, lassen die Marktformen hierbei außerdem sich danach differenzieren. : gibt danach es.

Ob viele Dienste oder viele Konsumenten gegeben sind, kann bei dem Polypol außerdem danach differenziert werden. Ein inhomogenes Polypol liegt vor, wenn absoluter Wettbewerb dazu führt, dass ein inhomogenes Produkt ohne rationale, private, lokale und temporale Neigungen verkauft wird und absolute Absatzmarkttransparenz herrscht.

Fehlt eine dieser Voraussetzungen, handelt es sich um ein heterogenes Polypol mit inhomogenen Waren. Wobei Märkte diesem Idealzustand an dem baldigsten kommen, ist die Marktform des inhomogenen Polypols realitätsfern. Die monopolistische Begegnung ergeben inhomogene Polypole auf dem unvollständigen Absatzmarkt, die totaler Wettbewerb ergeben homogene Polypole auf dem totalen Weiler.