Was ist Kapitalstruktur?

Zuletzt aktualisiert: 14.10.2021

Man versteht unter Kapitalstruktur in der Jahresabschlussanalyse die Formation des Vollkapitals einer Firma aus Besonneigenkapital und Fremdkapital. Auf der Tätigseite der Bilanzaufstellung gibt korrespondierend hierzu es die Anlagestruktur.

Dessen Vollvermögen finanziert das aus Besonneigenkapital und Fremdkapital bestehende Vollkapital einer Gesellschaft. Unterminiert ist Besonneigenkapital dagegen, kurzfügung und / oder mittelfügung und / oder längerfristig steht das Fremdkapital dem Konzern zu der Disposition. Man ermittelt den Geschäftsanteil des Besonneigenkapitals an dem Vollkapital mit der Eigenkapitaldecke, den dementsprechenden Kapitalanteil des Fremdkapitals mit dem Fremdkapitalanteil.

Durch dementsprechende Umsatzrendite erhalten werden muss der hierfür anfallende Zinseinsatz, zu rentieren ist das Fremdkapital. Deshalb darf die Fremdkapitalrate nicht zu groß geraten, weil danach Ausfallgefahren entstehen, durch die die Fremdkapitalrate vereinzelt mehr zunimmt.