Was ist der Kapitalmarkt?

Zuletzt aktualisiert: 07.10.2021

Dasjenige Marktsegment des Kapitalmarktes ist der Kapitalmarkt, auf dem der mittelbedarf und dauerhafte Kapitalbedarf auf das Gelderangebot trifft. Auf dem Aktienmarkt erfolgen kurzfristige Geschäfte.

Aus dem Teekesselchen Kapital und Börse setzt die Zusammensetzung Kapitalmarkt sich zusammen. Nicht der Herstellungsfaktor sondern die auf diesem Bauernmarkt als Basiswerte dienenden mittelinstrumente oder strategische Finanzierungsgeräte ist unter Kapital da zu verstehen.

Alle Unternehmenssubjekte wie Privatimprivathaushalte, Firmen, die Regierung mit seinen Unteraufgliederungen sind Marktteilnehmer. Als Geldgeber, Finanzintermediäre oder Kapitalnehmer treten sie auf. Darlehen, Kredite oder Zwischengeschoss – Kapital, Schulden jeder Klasse, Wertpapiere und Partizipationsgeldscheine oder Genussgeldscheine mittelkredite oder strategische sind Bezugswerte eindeutig.

Sind die Bezugswerte in Gestalt von Papieren beschlossen, so heißen sie Kapitalmarktpapiere und können wegen ihrer Verbindungsfähigkeit an der Aktienbörse verkauft werden. Der Kapitalmarktzins ist der Kaufpreis auf dem Kapitalmarkt verallgemeinernd. Er darstellt allerdings wegen der Ungleichartigkeit der Finanzproduktionen keinen gleichartigen Bestand. Die Ausgaberendite oder die Sekundärmarktrendite bei Wertpapieren fungieren als Kapitalmarktzins bei Schulden den Dividendenertrag, bei Finanzierungen der Darlehenszinses. Die Märkte bilden den ausschließlichen organisierten Kapitalmarkt mit dem Kurs.

Vor allem durch die Laufzeit der Bezugswerte unterscheidet der Kapitalmarkt sich von dem Aktienmarkt. Der Wirtschaftswissenschaftler Arthur Spiethoff führte diese Unterteilung in dem Jahre 1909 ein. Wobei die Unterscheidung verschiedenartig gefasst wird, betrifft sie auf dem Kapitalmarkt Ablaufzeiten oder Fälligkeitstage von mehr als vier Jahren. In der Literatur entweder dem Aktienmarkt oder dem Kapitalmarkt zugerechnet wird die mittlere Laufzeit.

Oft außerdem auf den Aktiemarkt zugespitzt wird der Kapitalmarkt. Er beinhaltet sowohl Dividendenzahlenwerte, zu dem Beispiel Anteilsscheine, als sogar festverzinsliche Papiere, wie Schulden.