Was ist eine Investitionsrechnung?

Zuletzt aktualisiert: 14.10.2021

Alle Methoden umfasst die Investitionsrechnung. Sie ermöglichen eine objektive Bewertung der rechenbaren Faktoren einer Investition. Die materiellen Folgen einer Investition sollen dazu geschätzt und vergrößert werden, um eine Entscheidempfehlung zu erteilen.

Die entscheidendste Hilfeleistung bei Kostenentscheidungen ist die Investitionsrechnung. Und frei von der Investitionsauswahl ist sie für die Longlist und Nachausrechnung von Relevanz.

Größere Aspekte spielen neben der Investitionsrechnung für den faktischen Tätigenitiv einer Investition, wie bei vielen Entscheidungsprozessen, eine Möbelrolle. Praktische, gesetzlicher und wirtschaftlicher Eigenart oder von privaten Vorlieben sind diese beeinflusst.

Der verwendete Anlagebegriff ist für die unterschiedlichen Methoden der Investitionsrechnung maßgeblich:

  • Um die Straßenüberführung von Geldmitteln in Sachkraft und Finanzbesitz handelt aus der Sichtweise der Rechnungsführung es sich bei einer Investition. Auf dieser Sichtweise basieren alle dauerhaften Methoden.
  • Eine Investition wird innerhalb der modischen Kostentheorie als ein Vergütungsstrom aller Spareinlagen und Rückzahlungen angesehen. Auf dieser Perspektive basieren die beweglichen Methoden.