Was ist Inventur?

Zuletzt aktualisiert: 12.10.2021

Die Erfassung der Vermögenswerte und der Forderungen zu einem ebenen Zeitpunkt ist die Inventur in der Rechnungsführung.

Erfassungen über den Unternehmensbesitz und die Forderungen an dem Beginn und Schluss des Rechnungsjahrs sind Bedingung einer ordentlichen Buchhaltung und Bestandsaufnahme. Dass Vermögenswerte und Forderungen faktisch existieren, weisen sie nach.

Durch ihr Zählen, Ausstellungen oder Beginne, geistige Vermögenswerte wie Rechnungen, Darlehen oder Unternehmenswerte, Berechtigungen, Patentschutze und verwandte Schutzanrechte erfolgt der Beleg konkret anwesender Vermögenswerte dabei durch Schrifteninventur.

Gezählt werden zu dem Beispiel Mengen, ermittelt werden Liter oder Größen und gewippt werden Körpergewichte. Betreffende Steuerabschreibungen sind – bei Vermögenswerten vorzunehmen, die einem Sittenverfall erliegen können – wie beispielsweise Werkgebäude oder saisonabhängige Güterangebote.

Alternativ auch:

stocktaking (englisch)