Was bedeutet Funktionsorientierte Entwicklung?

Zuletzt aktualisiert: 02.12.2021

Aus dem Gebiet der mechatronischen Systemerfindung in dem Kraftfahrzeugbau stammt der Ausdruck Funktionsorientierte Entwicklung und der Ausdruck Funktionsorientierte Entwicklung ist allerdings für alle Fächer der Werkentwicklung ein wesentliches Problem.

Einen in dem Unterschied zu der Bauteilorientierten Entwicklung stehenden domänenübergreifenden und stringentem Entwicklungsverlauf bezeichnet er. Sogenannte Kundenerlebbare Funktionalitäten werden dabei von einem Kundenwunsch hergeleitet und allmählich auf die Stufe der praktischen Umsetzung heruntergebrochen. Mehrere Zwischenebenen, wie zu dem Beispiel eine Stufe der methodischen Eigenschaften, durchlaufen muss der Entwicklungsverlauf dabei.

Damit soll gewährleistet werden, dass die Entwicklung aller mechatronischen Teile gegeneinander ausgerichtet ist und diese als Gesamttechnik funktionieren.

Die explosiv kompliziert werdenden mechatronischen Beziehungen durch zunehmenden Gebrauch von Informationstechnologie sind Anlass der Aufgabeorientierung in der Autoindustrie. Sie sind in Kombination mit verkürzt werdenden Erneuerungszyklen ständig komplex zu bewältigen.

Von der Funktionsorientierten Entwicklung versprechen sich die Erfinder Artikel, die in größerem Umfang das eigentliche Kundenbedürfnis decken und sich zugleich durch eine starke Kosten/Nutzeneffizienz auszeichnen.