Was ist Forfaitierung?

Zuletzt aktualisiert: 12.10.2021

Man versteht unter Forfaitierung den Erwerb von Ansprüchen unter Einstellung auf einen Regress gegen den Händler bei Zahlungsausfall des Kreditnehmers. Ein Regress ist bei der unechten Forfaitierung dagegen erreichbar. Der Händler haftet natürlich in beiden Fallen für den Ermächtigungsbestand der Rechnung.

Der Abnehmer Forfaiteur betitelt wird der Händler der Anforderung Forfaitist. Ein typisches Mittel der Exportdeckung ist die Forfaitierung oder eigentlich Forfaiting. Sie hat daneben bei der wirtschaftlichen Durchführung von Leasinghandelsgeschäften große Relevanz erlangt.

Forfaitierungen werden seit vielen Jahren ebenfalls bei Ansprüchen des staatlichen Handspiels gegen Dritte verwendet, besonders als Werkzeug zu der Deckung von Vorhaben in dem Gebiet des Public Private Partnerships beziehungsweise Öffentlich Privaten Zusammenarbeiten.

Bei aparten Finanzierungsprodukten, wie zu dem Beispiel Extra Backed Securities, als Bestandteil der Erledigung genutzt wird die Forfaitierung. Ein so genannter True Schlussverkauf soll zu dem Beispiel bei Absätzen – Geschäften erzielt werden, der regresslose Forderungshandel ist wichtige Bedingung.

Die Forfaitierung verbessert universell die Zahlungsfähigkeit bei dem Forfaitisten und die Forfaitierung hilft, Schulden abzubauen.

Alternativ auch:

vendre à forfait (französisch)