Was ist die Equity-Methode?

Zuletzt aktualisiert: 06.10.2021

Ein Rechnungslegungsrechtsverfahren zu der Bestandsaufnahme von Geschäftsanteilen an und Kontakten zu assoziierten Firmen und Haschzigarette – Ventures in dem Einzelgeschäftsabschluss und Konzerngeschäftsabschluss ist die Equity – Methode.

Es, den Beteiligungsbuchgeldwert in dem Ergebnis des Anlegers spiegelverkehrt zu der Planung des anteiligen Besonneigenkapitals an der integrierten Firma weiterzuentwickeln ist die Grundaussage der Equity-Methode. Bevor sie umgesetzt sind, erlaubt die Methode es, bei Dankbrechung des Realisationsgrundsatzes Erträge aus Engagements zu beziehen.

Die Erträge und Verlustgeschäfte der assoziierten Firma selbst wirken in dem Unterschied zu der Einstufung nach dem Anschaffungskostenprinzip sich auf den Konzerngeschäftsabschluss beziehungsweise Einzelgeschäftsabschluss der integrierten Firma aus. Methode der Totalkonsolidierung von Tochtergesellschaft in dem Konzerngeschäftsabschluss – die Equity ist mithin vergleichbar und Methode der Totalkonsolidierung von Tochtergesellschaft in dem Konzerngeschäftsabschluss – die Equity hat Merkmale einer Konsolidierungstechnik.

Die Gewinnbeteiligung wird in dem Unterschied zu der Vollaufkonsolidierung und Anteilkonsolidierung als ein Vermögenswert beziehungsweise Extra geäußert und beurteilt. Nicht in die Bilanzaufstellung des Anlegers aufgenommen werden die separaten Vermögenswerte der assoziierten Firma. Die Equity-Methode ist deshalb außerdem eine Beurteilungsmethode.