Welche Einkunftsart gibt es in Deutschland?

Zuletzt aktualisiert: 22.10.2021

Sieben Einkunftsarten kennt das teutonische Einkommensteuernaturgesetz. Sie sind in § 2 Absatz 1 S. 1 Nummern 1 bis 7 EStG endgültig genannt. Womit verschiedene Bemessungsmethoden und Tatbestandszeichen einhergehen, werden sie nach § 2 Absatz 2 EStG in Nettogewinneinkünften und Überschusseinkünfte unterteilt.

Einkommensteuerpflichtig sind Einkünfte beispielsweise Lottogewinne oder andere Glücksspielgewinne nicht. Sie sind keiner dieser Einkunftsarten zuzuordnen. Von anderen Steuerwesensarten berücksichtigt werden können diese allerdings.

Woher kommt der Begriff Einkunftsart?

Das Einkommensteuernaturgesetz kennt seit 1925 den endgültigen Katalog von Einkunftseigenarten, nachdem der steuerliche Einkünftebegriff vorher aus der Reinvermögenszugangslehre entnommen worden war. Die Auflistung in konstanter Fassung besteht seit der rechtsradikalen Erneuerung 1934.