Was ist das Eigenkapital?

Zuletzt aktualisiert: 06.10.2021

Eigenkapital ist in den Ökonomien derjenige Bestandteil des Gelds von Ökonomiesubjekten, der sich bilanziell als erfolgreicher Unterschied aus Eigentum und Anleihen zeigt, so dass das Eigenkapital dem Reinvermögen entspricht.

Eine gleichwertige Begriffsbestimmung geht davon aus, dass das Eigenkapital den Unternehmenssubjekten temporell unterminiert zu dem Gebot steht und damit keiner Rückzahlungsverpflichtung unterliegt.

Das Fremdkapital ist der Komplementärausdruck zu dem Eigenkapital. Dies umfasst die Kredite.

Aus Eigen für Besitzer oder deren Eigendeckung und Kapital als einer Abart des Vermögens setzt die Zusammensetzung Eigenkapital sich zusammen. Künftig das Eigenkapital leitete sprachgeschichtlich sich aus der Gattungsbezeichnung Kapital ab.

Ökonomiesubjekte betreiben Privatfinanzierung, sie bilden so Eigenkapital. Firmen, Vereine, anderweitige Personenverbände, der Nationalstaat und seine Unteraufgliederungen sowie Privatimprivathaushalte kommen als Ökonomiesubjekte in Frage.